Sonntag, Dezember 11, 2005

Täterüberführung

Wie ich soeben von uniformierten Offiziellen, äh, nee, informierten Informellen erfuhr, konnten die "Sack-Klauer" heute mit Hilfe eines ausgeklügelten polizei ... äh ... kirchlichen Kreuzverhörs (ha, ha! Kreuzverhör! Der ist gut! ha, ha! lol, lach weg, kicher, glucks, fall vom Hocker, trän, schnief, prust ... ähem ... na ja ...) schließlich identifiziert und dem Sachverhalt gemäß bestraft werden.

Bußkatalog:

10 Gegrüßet seiest du Maria
20 Vater Unser
5 Rosenkränze
4 Mal Kirche fegen

Zeugenvernehmung

Selbst das ansonsten so zuverlässige "Auge Gottes" kann in diesem spektakulären Fall nicht mit einer eindeutigen Täteridentifikation dienen. Jetzt hilft nur noch eine Methode, um den / die Täter endgültig dingfest zu machen ...

Mittwoch, Dezember 07, 2005

Neu im Handel


Die ungeschnittene Live-Dokumentation der Verhöre. Jetzt auf DVD! Prädikat: Echt Schaf!

Die Fahndung läuft

Dienstag, Dezember 06, 2005

Der Sack ist weg!

Der Nikolaussack ist verschwunden!!!

Ich zitiere aus der amtlichen Polizeimeldung:

"Santa Clausica. Heute morgen gegen 4:45 entwendete eine Horde unbekannter Täter einen großen braunen Sack (siehe Foto links) von einem Schlitten, der vor den MGM-Studios geparkt war. Anscheinend in großer Überzahl schlichen sie sich von hinten an ihr schlafendes Opfer und schlugen es mit einem harten Gegenstand nieder. Der Bestohlene erstattete sofort Anzeige. Er befindet sich bereits wieder auf dem Wege der Besserung."

Exklusiv-Foto vom Tatort:

Montag, Dezember 05, 2005

Ich werd' noch wahnsinnig!


Mit diesen Schäfchen ...

Sonntag, Dezember 04, 2005

Sonntag


Heute war die ganze Bagage in der Kirche und hat erstmal kräftig für ihr Seelenheil gebetet. Das wurde aber auch Zeit!

So geht das jedenfalls nicht weiter mit den Dreharbeiten ... Da hilft nur der göttliche Donnerpfeil ... ach, nee ... das war ja ein anderer ... also, da hilft nur ... ja was denn? Hat denn unser Gott hier gar keinen kriegerischen Schnickschnack, mit dem er seinen Schauspielern zumindest mal drohen könnte? Oder ist das jetzt etwa so ein moderner Gott, der auf sowas bewußt verzichtet und stattdessen lieber auf Kommunikation als Konfliktlösungsinstrument setzt? Beim Jupiter, was ist bloß aus den Göttern geworden?

Donnerstag, Dezember 01, 2005

Toll ...

... alle besoffen hier (ich inklusive) ... ich glaub' das wird heut' nix mehr mit dem Dreh' ... außer alles andere um uns ...

*hicks*

G.

Der "Heilige Geist" wird 70!

Woody Allen hat heute Geburtstag! Glückwunsch auch von dieser Seite! Ah, er kommt gerade mit einem Kleintransporter voller Sektkisten hier rein ... na das kann ja heiter werden ...

Warten - die Erste

Großes Tohuwabohu am Set!!! Die Schauspieler haben sich heute morgen im Studio alle sofort auf das 24ste Kläppchen gestürzt!!! Grad' haben die Schäfchen sich die Klappe von den Hirten zurück erobert und wollen sie nicht wieder rausrücken ... Gott versucht mit ihnen zu verhandeln und bietet stattdessen den 6. Dezember feil ... Maria droht mit dem Ausstieg, wenn sie nicht die 24ste Klappe kriegt ... herrje, herrje ... ich bleib dran'!

Mittwoch, November 30, 2005

Der Countdown läuft ...

Noch 5 Minuten zum Start des diesjährigen Cartoon-Adventskalenders. Die Darsteller stehen in den Startlöchern, ein nervöses Knistern liegt in der Luft.

Wie ich sehe, wird im Hintergrund noch herumgewerkelt, aber jetzt begeben sich alle an ihre Plätze. Gott gibt letzte Anweisungen, die Dateien stehen zum Hochfahren bereit ... auf die Plätze, fertig ... wassn' jetzt? ... hektisches Flüstern nahe dem Bühnenrand ...

Was? ...

Maria muss noch mal eben schnell zum Klo ... na jetzt aber dalli!

(bin gleich wieder da!)

So, wieder am Platz. Gespanntes Warten da unten. Die Schäflein werden allerdings zusehens unruhig und fangen an, sich gegenseitig Dreadlocks zu drehen ... jetzt geht ein Engelchen dazwischen und schimpft ...

So, endlich wieder friedliche Stille am Set. Alle warten nur noch auf Maria ... wo bleibt die denn?

(Ich guck mal)

Ah, Maria rauscht an. So, jetzt kanns losgehen! Hui, ist das aufregend!!!

... wassn' jetzt wieder??? ...

Maria hat ihren Heiligenschein auf dem Klo vergessen ... ich werd' noch wahnsinnig mit dieser Frau!

...

Noch zwei Minuten!!!

...

Maaaaaa riiiiiiiiiii aaaaaaaaaa!!!

...

alle zusammen:

Maaaaaaaaaaaaaaaaaa rrrrrrrrrrrrrrr iiiiiiiiiiiiii aaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!

...

Ah, da isse endlich!!!

...

Jetzt, Licht aus, Spot an und ...

Exklusiv-Interview mit Elisabet , Frau des Zacharias und Mutter von Johannes dem Täufer

(Ungekürztes Protokoll der Live-Übertragung)

G. E.: Liebe Zuschauer, willkommen bei den „Abendland Nachrichten“ Hinter mir sehen Sie die unverkennbare Silhouette von Nazareth, neben mir steht Elisabet, die Mutter von Johannes dem Täufer, die auch bei der „Verkündigung“ Marias als Augenzeugin zugegen war und uns detaillierte Einblicke in das frühere Leben der werdenden "Mutter Gottes" geben kann.

(zu Elisabet gewendet)

Elisabet, seit wann kennst du Maria?

E.: Seitdem sie ein Kind ist, sie wohnt ja gewissermaßen bei uns ums’ Eck.

G.E.: Und? Würdest du Maria als braves Kind bezeichnen?

E.: Ehrlich gesagt, nein! Die war immer ziemlich zickig, hat den anderen Kindern andauernd Beinchen gestellt und sie an den Haaren gezogen und gespuckt und geschubst und fiese Streiche gespielt ... nein, Maria war wirklich kein Engel, wenn sie verstehen, was ich meine ...

G.E.: ... äh, ja, ich denke schon ... aber gibt es denn auch was Gutes über die kleine Maria zu berichten?

E.: Hm ... na ja ... also ... einmal, da hat sie ihren Vater auf dem Klo eingesperrt und den Schlüssel runtergeschluckt, das war ganz lustig ...

G.E.: Gut, gut, kommen wir nun zu einem anderen Thema: Glaubst du, dass der plötzliche Ruhm Maria verändert hat?

E.: Ja klar! Die bildet sich zum Beispiel total was drauf’ ein, dass sie jetzt eine Heilige ist und es vom einfachen Mädchen nach ganz oben geschafft hat. Und dann sagt sie immer, sie verkehre jetzt - wenn überhaupt - nur noch mit den Mächtigsten der Welt, also unter Gott würd' da mal gar nix mehr laufen und so ... total versnobbt, echt!

G.E.: ... aha ...

E.: Ja, und dann noch diese Angeberei, dass ihr Sohn bald Weltenherrscher wird, das geht einem schon ziemlich auf den Keks ...

G.E.: Höre ich da sowas wie Neid zwischen den anderen Müttern und Maria?

E.: Neid würde ich das nicht nennen, aber sehen sie, mein Sohn geht als Täufer einem ordentlichen Beruf nach, einer geregelten Arbeit, wenn sie so wollen. Er muss hart taufen für sein Geld. Und wenn dann eine ankommt, die immer so verklärt herumschwadroniert, darüber brauche sie sich ja überhaupt gar keine Gedanken zu machen, denn ihr Sohn werde ja sowieso Weltenherrscher! Da kann man doch nur verständnislos mit dem Kopf schütteln! Was ist denn das für ein Beruf? Weltenherrscher? Das ist doch brotlose Kunst!

G.E.: ... ähem, na ja, das sehen wir dann ja noch, welcher Bedarf da in Zukunft auf dem Arbeitsmarkt an Weltenherrschern sein wird. Aber fällt dir denn vielleicht auch noch was anderes zu Maria ein? Zum Beispiel eine positive Veränderung?

E.: Oh ja! Jetzt wo sie fragen: Nachdem dieser Heilige Dings bei ihr war, hat sie uns immer ganz verzückt davon geschwärmt und dabei lag dann immer so ein blümeranter Ausdruck in ihren Augen. Muss wohl ein unverschämt charmanter Kerl gewesen sein, na ja, wenn man ihren Josef dagegen sieht, der ist ja nicht grade ...


G.E. ... okay, okay, danke, danke, Elisabet, ich glaube das reicht jetzt an Hintergrundinformationen!

Erkenntnisse am frühen Morgen ...

bloggito ergo sum.

(G.E. frei nach Rene Descartes ...)

Montag, November 28, 2005

Holy-Wood Inside

Liebe Weihnachtsblogger,

wie freu ich mich, dass ich jetzt auch so einen totschicken Blog hab!

Da kann ich Euch jetzt immer ganz flott mitteilen, was neues beim Dreh' passiert ist. Z.B. ist Gott grad ganz schön brummelig, weil der "Heilige Geist" bislang noch nicht aufgekreuzt ist ... das wird aber auch allerhöchste Eisenbahn! Wir haben doch nur noch knapp vier Wochen bis zur Geburt!!!


Ts, ts, ts, diese "Heiligen Geiste", sowas von unzuverlässig aber auch ...

Stay tuned!
Gabriel